Mercedes-Benz E-Klasse.

Starker Absatz von Top-End-Fahrzeugen und Premium-Vans

Ergebnisse 2. Quartal 2023.

Q3 2023 Q2 2023 Q1 2023 Q3 2022 Q2 2022 Q1 2022 weitere

27. Juli 2023 – Die Mercedes-Benz Group hat das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) im zweiten Quartal um 8% auf 5,0 Mrd. € (Q2 2022: 4,6 Mrd. €) gesteigert. Der Umsatz konnte um 5% auf 38,2 Mrd. € erhöht werden (Q2 2022: 36,4 Mrd. €). Das Finanzergebnis ist in erster Linie auf nachhaltiges Wachstum durch den Absatz begehrenswerter Pkw und Premium-Vans zurückzuführen, verbunden mit einer strikten Kostenkontrolle.

Bei Mercedes-Benz Cars lag die bereinigte Umsatzrendite (RoS) dank disziplinierter Preisdurchsetzung bei 13,5% (Q2 2022: 14,2%). Dies wurde durch einen starken Absatz von Top-End-Fahrzeugen sowie der Mercedes-Benz SUV-Modelle einschließlich ihrer Elektrovarianten begünstigt. Auch Mercedes-Benz Vans konnte aufgrund guter Preisdurchsetzung und einem Absatzplus seine bereinigte Umsatzrendite auf 15,5% (Q2 2022: 10,1%) anheben.

Ola Källenius, Vorsitzender des Vorstands der Mercedes-Benz Group AG.

Unser solides Finanzergebnis in einem dynamischen Marktumfeld ist das Resultat der disziplinierten Umsetzung unserer Strategie. Dafür möchte ich mich beim gesamten Team bedanken. Wir erwarten, dass sich das Absatzmomentum der ersten sechs Monate auch im Rest des Jahres fortsetzen wird. Denn unser Angebot an begehrenswerten Produkten im Markt bleibt stark: Unsere Kundinnen und Kunden können in der zweiten Jahreshälfte mit der neuen E-Klasse, dem CLE Coupé und dem GLC Coupé weitere neue Top-Modelle wählen. Im September werden wir zudem auf der IAA Mobility einen Ausblick darauf geben, wie Mercedes-Benz das elektrische Einstiegssegment neu definiert.

Ola Källenius
Vorsitzender des Vorstands der Mercedes-Benz Group AG
Ola Källenius, Vorsitzender des Vorstands der Mercedes-Benz Group AG.

Transformation

Mercedes-Benz hat seine Transformation im zweiten Quartal mit zahlreichen technologischen Innovationen konsequent fortgeführt.

So hat das Unternehmen in Nordamerika ein Betaprogramm für die Integration von ChatGPT eingeführt. Kundinnen und Kunden, deren Fahrzeuge mit dem Infotainmentsystem MBUX¹ ausgestattet sind, können mit ChatGPT den MBUX-Sprach-Assistenten so erweitern, dass er nicht nur konkrete natürliche Sprachbefehle entgegennimmt, sondern auch Konversationen führen kann. Erste Daten zeigen, dass die Kundinnen und Kunden dank der Ergänzung doppelt so häufig mit MBUX interagieren wie zuvor.

Die neue E-Klasse hat exzellentes Feedback erhalten und wird mit ihrer umfangreichen Funktionsvielfalt einen ersten Ausblick auf die künftige Softwarearchitektur MB.OS geben. Das Fahrzeug wird in der zweiten Jahreshälfte in die Showrooms kommen. Mercedes-Benz bietet künftig mit der Funktion „Automatischer Spurwechsel“ eine intelligente Weiterentwicklung der Fahrassistenzsysteme im Bereich des SAE-Levels 2² für Europa an. Die Markteinführung ist zeitnah zur Auslieferung der ersten Exemplare der neuen E-Klasse angesetzt.

Ausbau Lademöglichkeiten

Darüber hinaus baut das Unternehmen die Lademöglichkeiten für seine Kundinnen und Kunden weiter aus. Neben der Weiterentwicklung der Pläne für ein eigenes globales Mercedes-Benz Schnellladenetzwird das Unternehmen den North American Charging Standard (NACS) einführen und Mercedes-Benz Kundinnen und Kunden in 2024 Zugang zu Tesla-Superchargern in Nordamerika ermöglichen. Außerdem kündigte das Unternehmen Ende Juli an, gemeinsam mit BMW, General Motors, Honda, Hyundai, Kia und Stellantis ein Joint Venture zu gründen, das den Aufbau des öffentlichen Schnellladenetzes in Nordamerika zum Ziel hat.

Des Weiteren wird Mercedes-Benz im September auf der IAA Mobility seine neue MMA-Plattform (Mercedes Modular Architecture) vorstellen, die zusammen mit dem hauseigenen Betriebssystem MB.OS das Einstiegssegment neu definieren und die Produktsubstanz mit neuen Funktionen weiter stärken wird.

Investitionen, Free Cash Flow und Liquidität

Der Free Cash Flow des Industriegeschäfts stieg im zweiten Quartal auf 3,4 Mrd. € (Q2 2022: 1,4 Mrd. €). Dies ist auf die positive Entwicklung des Working Capital, im Wesentlichen bedingt durch einen geringeren Aufbau von Lagerbeständen im Vergleich zum Vorjahr, zurückzuführen. Der Aufbau von Lagerbeständen ergibt sich unter anderem aus der Einführung des Direktvertriebsmodells in weiteren Märkten, modelljahrbedingten Produktionshochläufen sowie hohen Beständen an Fahrzeugen, die sich noch in Auslieferung befinden.

Die Nettoliquidität des Industriegeschäfts lag bei 25,8 Mrd. € (Ende 2022: 26,6 Mrd. €). Die Investitionen des Konzerns in Sachanlagen beliefen sich im zweiten Quartal auf 0,8 Mrd. € (Q2 2022: 0,8 Mrd. €). Die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung stiegen aufgrund höherer Investitionen in zukünftige Plattformen und Technologien, darunter MB.OS, auf 2,4 Mrd. € (Q2 2022: 2,2 Mrd. €).

Im Mai begab das Unternehmen in Europa seinen dritten Green Bond.

Ergebnisse der Divisionen

Die Nachfrage nach batterieelektrischen und Top-End-Fahrzeugen verhalf Mercedes-Benz Cars im zweiten Quartal zu einem Absatzplus von 6% auf 515.700 Einheiten. Im ersten Halbjahr wuchs der Gesamtabsatz um 5% auf 1.019.200 Einheiten. Treiber waren insbesondere der hohe Absatz in Deutschland und den USA sowie ein Wachstum in allen Hauptregionen und Segmenten im zweiten Quartal. Mercedes-Benz bleibt auch in einem dynamischen Marktumfeld diszipliniert und setzt auf nachhaltiges Wachstum. Der BEV-Absatz von Mercedes-Benz Cars hat sich im zweiten Quartal auf 61.200 Einheiten (+96%) nahezu verdoppelt. Ohne smart stiegen die BEV-Verkäufe um 123%. Der Absatz im Top-End-Segment erhöhte sich im selben Zeitraum um 12% auf 84.800 Einheiten und in den ersten sechs Monaten 2023 um 15% auf 176.600 Fahrzeuge. Im Core-Segment erreichten die Verkäufe im zweiten Quartal ein Plus von 2% auf 276.800 Einheiten. Der Absatz im Entry-Segment wuchs im zweiten Quartal um 11% auf 154.100 Einheiten und im ersten Halbjahr 2023 sogar um 19% auf 317.500 Fahrzeuge.

Mercedes-Benz Vans steigerte seinen weltweiten Absatz im zweiten Quartal deutlich auf 119.500 Einheiten (+19%) – vor allem dank eines starken Beitrags der gewerblichen Vans. Der weltweite Absatz von vollelektrischen Transportern stieg deutlich auf 5.100 Einheiten (Q2 2022: 4.300). Damit beträgt der Anteil der vollelektrischen Modelle am Gesamtabsatz 4,2%. Mit dem kürzlichen Verkaufsstart von EQT und eCitan bietet das Produktportfolio jetzt in jedem Segment eine elektrische Variante. Eine solide Preisdurchsetzung und höhere Stückzahlen trugen dazu bei, Kostensteigerungen und Inflation zu kompensieren, während sich die Fixkostenbasis deutlich verbesserte. Die bereinigte Umsatzrendite (RoS) von Mercedes-Benz Vans erhöhte sich auf 15,5% (Q2 2022: 10,1%). Im Mai hat Mercedes-Benz Vans bei seinem Strategie Update die Stärkung seiner Position als führender Hersteller von leichten Nutzfahrzeugen vorgestellt, was bei Kapitalmarktvertreterinnen und -vertretern sowie Medien auf sehr gute Resonanz stieß. Die Midsize Vans erhalten zudem eine Modellpflege, um das Fahrzeugdesign im Privatsegment noch attraktiver zu gestalten und den Premium-Anspruch im gewerblichen Segment zu schärfen.

Im Vergleich zum zweiten Quartal des Vorjahres konnte Mercedes-Benz Mobility das Neugeschäftsvolumen für batterieelektrische Fahrzeuge auf 1,8 Mrd. € verdreifachen (Q2 2022: 0,6 Mrd. €). Insgesamt ist das Neugeschäft von Mercedes-Benz Mobility mit 15,4 Mrd. € gegenüber dem Vorjahresquartal ebenfalls gestiegen (Q2 2022: 14,1 Mrd. €). In einem anspruchsvollen Marktumfeld, speziell in China, lag das Vertragsvolumen von Mercedes-Benz Mobility zum 30. Juni 2023 bei 131,4 Mrd. € (31. Dezember 2022: 132,4 Mrd. €). Das bereinigte EBIT belief sich hauptsächlich bedingt durch eine niedrigere Zinsmarge auf 448 Mio. € (Q2 2022: 624 Mio. €). Positiv wirkte sich dagegen die Normalisierung der Kreditrisikokosten auf das Ergebnis des zweiten Quartals aus. Infolgedessen sank die bereinigte Eigenkapitalrendite (RoE) auf 12,8% (Q2 2022: 17,1%).

Aufzeichnung Telefonkonferenz mit Investoren und Analysten

Aufzeichnung Medien-Telefonkonferenz

¹Alle Fahrzeuge mit MBUX der Baureihen A 238, C 118, C 167, C 238, C 253, C 254, C 257, H 247, N 293, R 232, S 213, V 167, V 177, V 295, V 297, W 206, W 213, WV 223, X 167, X 243, X 247, X 253, X 254, X 294, X 296, Z 223 und Z 296.

²Die Fahrassistenz- und Sicherheitssysteme von Mercedes-Benz sind Hilfsmittel und entbinden die Fahrerin oder den Fahrer nicht von ihrer bzw. seiner Verantwortung. Sie sollten die Hinweise in der Betriebsanleitung und die dort beschriebenen Systemgrenzen beachten.