Mercedes-Maybach EQS SUV.

Top-End-Pkw und Premium-Vans treiben Mercedes-Benz Q1-Zahlen

Ergebnisse 1. Quartal 2023.

Q3 2023 Q2 2023 Q1 2023 Q3 2022 Q2 2022 Q1 2022 weitere

28. April 2023 – Die Mercedes-Benz Group AG hat durch den Absatzanstieg von Top-End-Fahrzeugen und Premium-Vans im ersten Quartal ein solides Finanzergebnis erzielt. Dabei konnten dank verbesserter Preisdurchsetzung höhere Materialkosten kompensiert werden.

  • Die vorläufigen Q1-Ergebnisse wurden bereits am 20. April 2023 veröffentlicht.
  • Alle Dokumente und die Aufzeichnungen der Telefonkonferenzen finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

Dies führte in Kombination mit einem vorteilhaften Produktmix zu einem Konzernergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 5,5 Mrd. € (Q1 2022: 5,2 Mrd. €). Zudem konnte der Konzernumsatz im ersten Quartal um 8% auf 37,5 Mrd. € (Q1 2022: 34,9 Mrd. €) gesteigert werden, das bereinigte Konzern-EBIT stieg auf 5,4 Mrd. € (Q1 2022: 5,3 Mrd. €). Sechs Quartale in Folge mit zweistelligem Margenergebnis demonstrieren eine strukturell verbesserte Geschäftsentwicklung und eine gesteigerte Resilienz.

Der hohe Absatz von Fahrzeugen der G-Klasse, Mercedes-AMG und Mercedes-Maybach verhalfen Mercedes-Benz Cars zu einer bereinigten Umsatzrendite von 14,8%. Begünstigt durch Auslieferungen von großen Transportern erreichte die bereinigte Umsatzrendite bei Mercedes-Benz Vans 15,6%. Der Absatz vollelektrischer Varianten stieg bei Mercedes-Benz Cars um 89% und bei Mercedes-Benz Vans um 22%.

Harald Wilhelm, Vorstandsmitglied der Mercedes-Benz Group AG. Finanzen & Controlling/Mercedes-Benz Mobility.

Die Fokussierung auf Top-End-Pkw und Premium-Vans hat Mercedes-Benz wetterfester gemacht. Dadurch können wir unsere digitale und elektrische Transformation weiter beschleunigen – auch in Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheiten. Die anhaltende Kostendisziplin in Kombination mit wichtigen Produkteinführungen wie dem vollelektrischen Mercedes-Maybach EQS SUV halten uns auf Kurs, um weiterhin nachhaltige Ergebnisse zu erzielen.

Harald Wilhelm
Vorstandsmitglied der Mercedes-Benz Group AG. Finanzen & Controlling/Mercedes-Benz Mobility
Harald Wilhelm, Vorstandsmitglied der Mercedes-Benz Group AG. Finanzen & Controlling/Mercedes-Benz Mobility.

Mercedes-Benz steuert mit vollem Tempo auf eine vollelektrische und softwaregetriebene Zukunft zu. Nachdem bereits Anfang des Jahres eine Plug-In Hybrid Version des Mercedes-Maybach S 580 e² vorgestellt wurde, präsentierte Mercedes-Benz auf der Auto Shanghai 2023 zudem den vollelektrischen Mercedes-Maybach EQS SUV¹. Dieses Top-End EQ-Fahrzeug erfüllt insbesondere die Kundenerwartungen in den wichtigen Märkten China und USA. Weitere Meilensteine der Transformation erreichte die Marke mit dem Stern zudem mit der Vorstellung seiner eigenen Software-Strategie und dem Betriebssystems MB.OS, dem Spatenstich für eine Recyclinganlage für Batterien in Kuppenheim (Baden-Württemberg), der Unterzeichnung eines Stromabnahmevertrags über 140-Megawatt mit Iberdrola zur Ergänzung seiner grünen Energiequellen für die Produktion sowie der Erweiterung des Green Finance Frameworks um Green Asset Backed Securities.

Investitionen, Free Cash Flow und Liquidität

Der Free Cash Flow des Industriegeschäfts erhöhte sich auf 2,2 Mrd. € (Q1 2022: 1,2 Mrd. €). Die Nettoliquidität des Industriegeschäfts stieg auf 28,9 Mrd. € (Ende 2022: 26,6 Mrd. €). Die Investitionen des Konzerns in Sachanlagen betrugen im ersten Quartal 0,8 Mrd. € (Q1 2022: 0,9 Mrd. €). Die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung beliefen sich aufgrund höherer Investitionen in zukünftige Plattformen und Technologien, darunter MB.OS, auf 2,5 Mrd. € (Q1 2022: 2,0 Mrd. €). Vorstand und Aufsichtsrat der Mercedes-Benz Group AG haben zudem im Februar 2023 beschlossen, ein Aktienrückkaufprogramm zu starten. Seit März 2023 werden über einen Zeitraum von bis zu zwei Jahren eigene Aktien im Wert von bis zu 4 Mrd. € (ohne Erwerbsnebenkosten) an der Börse erworben und anschließend eingezogen.

Russland: In dieser Woche hat Mercedes-Benz seine Russland-Geschäftsaktivitäten erfolgreich an Avtodom übertragen. Dieser Schritt hatte keine wesentlichen Auswirkungen auf die Profitabilität und den Cash Flow. Für Mercedes-Benz Mobility rechnet das Unternehmen mit einem negativen Effekt im niedrigen dreistelligen Millionen-Euro-Bereich, sobald der Verkauf wirksam wird. Es werden keine wesentlichen Auswirkungen auf die Liquidität und die Kapitalausstattung erwartet.

Ergebnisse der Divisionen

Der Absatz von Mercedes-Benz Cars lag im ersten Quartal trotz anhaltender Unterbrechungen der Lieferkette, wirtschaftlichen Gegenwinds und geopolitischen Unsicherheiten bei 503.483 Einheiten (+3%). Der BEV-Absatz von Mercedes-Benz Pkw (ohne smart) hat sich im gleichen Zeitraum mehr als verdoppelt (+119%). Der Anteil von Elektrofahrzeugen lag im ersten Quartal damit bei 10% des Gesamtabsatzes. Der Absatz im Top-End-Segment stieg auf 91.772 Einheiten (+18%). Dabei konnte der Absatz von Mercedes-AMG um 44% auf 40.330 Einheiten gesteigert werden, basierend auf Neuanläufen und einer starken Nachfrage im SUV-Segment. Im Core-Segment lag der Absatz bei 248.383 Einheiten (-11%), beeinflusst von Modell-Wechseln bei den absatzstärksten Modellen GLC- und E-Klasse. Im Entry-Segment stieg der Absatz im ersten Quartal um 27% auf 163.328 Einheiten. Der Absatz der Marke smart erreichte 5.358 Einheiten (-14%).

Mercedes-Benz Vans steigerte seinen weltweiten Absatz im ersten Quartal 2023 deutlich auf 98.885 Einheiten (+12%) trotz der anhaltenden Herausforderungen in der Logistik. Der weltweite Absatz von vollelektrischen Transportern stieg im ersten Quartal 2023 deutlich auf 3.570 Einheiten (Q1 2022: 2.925). Damit beträgt der Anteil der vollelektrischen Modelle am Gesamtabsatz 4%. Die bereinigte Umsatzrendite (RoS) von Mercedes-Benz Vans stieg durch einen starken Beitrag der gewerblichen Vans auf 15,6% (Q1 2022: 12,6%). Im Februar präsentierte Mercedes-Benz Vans den neuen eSprinter, der bei Medien und Kunden auf sehr gute Resonanz stieß.

Im Vergleich zum ersten Quartal des Vorjahres konnte Mercedes-Benz Mobility das Neugeschäft für BEVs (Batterie-Elektrofahrzeuge) auf 1,2 Mrd. € mehr als verdoppeln (Q1 2022: 0,5 Mrd. €). Das Gesamtportfolio belief sich Ende März 2023 auf 131,3 Mrd. € und liegt damit auf dem Niveau des Jahresendes 2022 (FY 2022: 132,4 Mrd. €). Auch das Neugeschäft von Mercedes-Benz Mobility bewegte sich mit 14,7 Mrd. € auf Vorjahresniveau (Q1 2022: 14,5 Mrd. €). Das bereinigte EBIT sank auf 539 Mio. € (Q1 2022: 733 Mio. €). Es wurde vor allem durch rückläufige Zinsmargen infolge höherer Zinsen beeinflusst sowie durch leicht gestiegene Investitionen im Rahmen der Transformation hin zu einem digitalen und nahtlos integrierten Kundenerlebnis innerhalb von Mercedes-Benz. Die bereinigte Eigenkapitalrendite (RoE) liegt damit bei 15,6% (Q1 2022: 20,2%).

Aufzeichnung Telefonkonferenz mit Investoren und Analysten

Aufzeichnung Medien-Telefonkonferenz

Angaben zu Kraftstoffverbrauch und CO₂-Emissionen:

¹Mercedes-Maybach EQS 680 SUV (vorläufige Werte: Stromverbrauch kombiniert: 24,4-22,5 kWh/100 km; CO₂-Emissionen: 0 g/km)

²Mercedes-Maybach S 580 e (vorläufige Werte, Kraftstoffverbrauch kombiniert, gewichtet: 1,0-0,8 l/100 km, CO₂-Emissionen kombiniert, gewichtet: 23-18 g/km, Stromverbrauch kombiniert, gewichtet: 25,0-22,9 kWh/100 km)