Mercedes-Benz Stern.

Aufsichtsrat schärft Zuständigkeiten der Vorstandsressorts

Verträge von Ola Källenius und Markus Schäfer verlängert.

27. Juli 2023 – Der Aufsichtsrat hat in seiner heutigen Sitzung Ola Källenius (54) als Vorstandsvorsitzenden der Mercedes-Benz Group AG bis 21. Mai 2029 wiederbestellt. Ebenfalls hat der Aufsichtsrat den Vertrag von Markus Schäfer (58) bis 21. Mai 2026 verlängert. Markus Schäfer verantwortet im Vorstand als Chief Technology Officer das Ressort Development & Procurement.

Bernd Pischetsrieder.

Ola Källenius hat Mercedes-Benz für die Zukunft sehr gut aufgestellt. Mit der klaren Ausrichtung des Unternehmens auf Elektrifizierung, Digitalisierung und profitables Wachstum mit begehrenswerten Pkw und Vans hat er strategische Weitsicht bewiesen. Bei der Umsetzung der nachhaltigen Geschäftsstrategie zeigt er Entschlossenheit und Verantwortungsbewusstsein für die Mitarbeitenden des Unternehmens in dieser Ära der Transformation. Mercedes-Benz ist heute fokussierter, resilienter und effizienter – gleichzeitig ist die Innovationskraft der wertvollsten Luxus-Automobilmarke der Welt stärker denn je. Markus Schäfer hat mit seinem Team maßgeblich dazu beigetragen, dass Mercedes-Benz diese Position an der Spitze des Marktes auch mit Spitzentechnologie untermauert. Beide Manager genießen höchstes Ansehen innerhalb und außerhalb des Unternehmens und wir freuen uns sehr auf die weitere Zusammenarbeit.

Bernd Pischetsrieder
Vorsitzender des Aufsichtsrats der Mercedes-Benz Group AG
Bernd Pischetsrieder.

Der Aufsichtsrat beschließt im Einklang mit dem Aktiengesetz und seiner Geschäftsordnung nach Beginn des letzten Jahres der jeweiligen Amtszeit über eine Wiederbestellung von Vorständinnen und Vorständen. Die aktuellen Verträge von Ola Källenius und Markus Schäfer laufen bis Mai 2024. Im letzten Jahr hatte der Aufsichtsrat eine flexiblere Ausgestaltung der Bestellung und Wiederbestellung von Vorständinnen und Vorständen beschlossen: In einem Alter von 58 oder 59 Jahren zu Beginn der Amtszeit sollte die Bestelldauer zwei Jahre nicht überschreiten; ab 60 Jahren sollte die Bestelldauer ein Jahr nicht überschreiten. Mehrfache Verlängerungen der Verträge sind möglich.

Stärkung des Nachhaltigkeitsmanagements mit zentraler Koordination

Der Aufsichtsrat hat zudem beschlossen, auf Vorstandsebene eine ressortübergreifende Steuerungs- und Koordinierungsfunktion für das Nachhaltigkeitsmanagement im Unternehmen zu verankern. Die Verantwortung dafür übernimmt zum 1. August 2023 Renata Jungo Brüngger mit ihrem Ressort, das künftig Integrity, Governance & Sustainability heißen wird (bisher: Integrity & Legal Affairs). Damit trägt Mercedes-Benz der stetig wachsenden Komplexität und der zunehmenden rechtlichen Relevanz des facettenreichen Themas Rechnung und schafft eine zentrale Anlaufstelle für alle relevanten Anspruchsgruppen. Die Verantwortung für das Management der ressortspezifischen Nachhaltigkeitsthemen verbleibt in den jeweiligen Vorstandsbereichen.

Nachhaltigkeit bedeutet für Mercedes-Benz, für alle Anspruchsgruppen dauerhaft Wert zu schaffen: für Kundinnen und Kunden, Beschäftigte und Investoren genauso wie für Geschäftspartner und die Gesellschaft als Ganzes. Dabei gehören ökonomische, ökologische und soziale Verantwortung entlang der gesamten Wertschöpfungskette zusammen.

Bernd Pischetsrieder: „Die zentrale Koordination auf Vorstandsebene unterstreicht die grundlegende Bedeutung von Nachhaltigkeit für den zukünftigen Erfolg des Unternehmens. Mit Renata Jungo Brüngger übernimmt eine erfahrene Managerin diese entscheidende Aufgabe bei Mercedes-Benz. Sie hat wesentlichen Anteil daran, dass Nachhaltigkeit bereits heute fest in der Unternehmensstrategie verankert ist. In enger Zusammenarbeit mit allen Vorstandsressorts wird sie mit ihrem Team die Umsetzung unserer nachhaltigen Geschäftsstrategie weiter vorantreiben.“

Titel Vorstandsressorts

Der Aufsichtsrat hat in seiner heutigen Sitzung ferner beschlossen, das Ressort von Jörg Burzer in Production, Quality & Supply Chain Management (bisher: Production & Supply Chain Management) umzubenennen. Damit soll die in diesem Ressort gebündelte Verantwortung für das Thema Qualität sowie die hohe Bedeutung des Themas für die Marke Mercedes-Benz auch im Ressorttitel zum Ausdruck kommen. Bestehende Verantwortlichkeiten weiterer Vorstandsressorts in Bezug auf Qualität bleiben davon unberührt. Das Ressort von Sabine Kohleisen wird in Human Relations umbenannt (bisher: Human Resources). Damit kommt auch im Namen des Vorstandsbereiches zum Ausdruck, dass die Zusammenarbeit mit und zwischen Menschen im Mittelpunkt der Personalarbeit von Mercedes-Benz steht.