Mercedes-Benz Voices.

Mercedes-Benz Voices: Hier haben unsere Beschäftigten das Wort!

Direkt, ehrlich, packend! Das sind die Mercedes-Benz Voices. Hier ist der Name Programm: Beschäftigte aus unserem Unternehmen haben etwas zu erzählen. Sie geben ihrer Geschichte eine Stimme und zeigen, wie vielfältig Mercedes-Benz ist. Persönliche Erlebnisse aus dem Alltag Einzelner werden zum Impuls und Denkanstoß für Viele.

Lucas Weber: Vom Pragsattel nach Ouagadougou

Lucas Weber ist Market Manager bei Mercedes-Benz Mobility. Wie viele Millionen Menschen in Deutschland ist Lucas neben seinem eigentlichen Job ehrenamtlich engagiert. Seit über einem Jahrzehnt setzt er sich für Kinder in Burkina Faso ein, um ihnen dringend benötigte medizinische Hilfe zu ermöglichen. Bei Voices erzählt er, wie mit zwei Freundinnen, einem Flug nach Ouagadougou und einem Koffer voll mit Fußballtrikots im Jahr 2010 alles begonnen hat.

Farha Savas: Offen sein – egal woher jemand kommt

Wie knapp 23 Millionen Menschen, die in Deutschland leben, hat Farha Savas einen Migrationshintergrund. Sie ist in verschiedenen Kulturen aufgewachsen und hat bei Mercedes-Benz ein Mitarbeitenden-Netzwerk mitgegründet. Farha sagt, es ist wichtig anderen Menschen offen zu begegnen. Bei Voices erzählt sie, wie sie über das Thema Migration und Integration denkt und welchen Beitrag man selbst für ein gutes Miteinander verschiedener Kulturen leisten kann.

Knut Kircher: Entscheidend ist von Mensch zu Mensch

Als Schiri hat Knut Kircher in der ersten und zweiten Fußball-Bundesliga 381 Spiele gepfiffen. 2016 hing er die Pfeife nach Erreichen der Altersgrenze an den Nagel. Schon während seiner Zeit als Unparteiischer arbeitete Kurt als Entwicklungsingenieur im Unternehmen und leitet heute bei Mercedes-AMG in Affalterbach die Abteilung Entwicklung Rohbau und Passive Sicherheit. Lassen wir Knut mal selbst über die Parallelen zwischen Fußballplatz und Arbeitsplatz erzählen.

Valentin Novosel: Sei Du selbst!

Valentin Novosel hat eine sehr persönliche Wandlung durchgemacht. Und die hat es in sich! Was hat er daraus gelernt? Sei du selbst und stehe zu dir selbst. Nur dann kannst du bei der Arbeit liefern. Woraus bestand die Verwandlung des Valentinstags? Lassen wir ihn es selbst erzählen:

Chancengleichheit aktiv gestalten.

Wir wollen Chancengleichheit und ein faires Miteinander, das auf gegenseitiger Wertschätzung basiert.