Produktionsstart des neuen EQS SUV in Tuscaloosa, Alabama, USA.

Produktionsstart für den neuen EQS SUV.

25. August 2022 – Mercedes-Benz produziert den vollelektrischen EQS SUV exklusiv in seinem Werk in Nordamerika. Der EQS SUV markiert einen weiteren wichtigen Schritt in der globalen Initiative von Mercedes-Benz Cars, in diesem Jahr acht vollelektrische Fahrzeuge an sieben Standorten auf drei Kontinenten zu produzieren.

Der Full-Size-SUV EQS SUV wird in die Produktion des Mercedes-Benz Werks Tuscaloosa, Alabama, integriert, das seit 1997 der Produktionsstandort für große SUVs mit dem Stern ist. Tuscaloosa dient als wichtiger Produktionsstandort für die Luxus-Elektro-SUVs unserer Marke Mercedes-EQ: den EQS SUV und den EQE SUV, dessen Produktion noch in diesem Jahr anlaufen wird.

Jörg Burzer (links) und Michael Göbel (rechts).
Unser Produktionsnetzwerk ist sehr gut aufgestellt für die nachhaltige und schnelle Skalierung des Elektrofahrzeugvolumens. Mit dem neuen EQS SUV, der unser Produktionsportfolio an vollelektrischen Mercedes-EQ Modellen ergänzt, setzen wir einen weiteren wichtigen Meilenstein in unserer Strategie, bis zum Ende des Jahrzehnts vollelektrisch zu werden – wo immer es die Marktbedingungen zulassen. Ich bin mir absolut sicher, dass unser großartiges Tuscaloosa-Team den Elektro-SUV zu einem weiteren weltweiten Erfolg machen wird.

Jörg Burzer, Vorstandsmitglied der Mercedes-Benz Group AG, Produktion und Supply Chain Management

Das Werk Tuscaloosa nutzt modernste digitale, nachhaltige, effiziente und flexible Produktionsmethoden und folgt der Blaupause der Factory 56 in Sindelfingen, Deutschland, die die Zukunft der Automobilproduktion von Mercedes-Benz symbolisiert. Dank frühzeitiger Investitionen in eine flexible Produktion und des Einsatzes des hochmodernen digitalen Produktionsökosystems MO360 ist Mercedes-Benz bereits heute in der Lage, vollelektrische Fahrzeuge in großen Stückzahlen zu produzieren.

Wir haben ein hochqualifiziertes und motiviertes Team, das einen erfolgreichen Anlauf des neuen EQS SUV abgeliefert hat. Unsere Teammitglieder in Tuscaloosa haben mit viel Flexibilität, Energie und Engagement maßgeblich dazu beigetragen, einen Meilenstein nach dem anderen zu erreichen, seit unser erster Mercedes-Benz hier vor mehr als 25 Jahren vom Band lief. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hier am Standort können stolz darauf sein, dass der erste vollelektrische SUV von Mercedes-Benz samt seiner Antriebsbatterie in Alabama gebaut wird.

Michael Goebel, Leiter Produktion Nordamerika und Präsident & CEO von Mercedes-Benz US International (MBUSI)

Die lokale Batterieproduktion ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor für die Elektrifizierungsoffensive von Mercedes-Benz

Die neue Batteriefabrik, die im März im nahe gelegenen Bibb County eröffnet wurde, produziert die Batteriesysteme für den EQS SUV auf einer rund 300 Meter langen Fertigungslinie mit mehr als 70 Arbeitsstationen. Die einzelnen Komponenten werden in einem voll digitalisierten Produktionsprozess zusammengefügt, darunter bis zu zwölf Zellmodule und das sogenannte EE-Compartment für die intelligente Integration der Leistungselektronik. Die Batterie für den EQS SUV basiert auf einer modularen Architektur, die auch in den EQS und EQE Limousinen zum Einsatz kommt. Mit dem neuen Werk ist Bibb County nun Teil des globalen Mercedes-Benz Batterieproduktionsnetzwerks, das Fabriken auf drei Kontinenten umfasst.

Nachhaltiges Produktionskonzept

Seit diesem Jahr arbeiten die Mercedes-Benz US-Produktionsstandorte CO2-neutral wie alle Mercedes-Benz eigene Pkw- und Transporterwerke weltweit. Im Einklang mit der Mercedes-Benz Strategie zum Ausbau der erneuerbaren Energieerzeugung in allen Werken soll der gesamte Strombedarf des Standorts Bibb County ab 2024 aus erneuerbaren Energiequellen gedeckt werden.

Mit Blick auf die zukünftige Rückführung von Lithium-Ionen-Batteriesystemen aus Mercedes-EQ Fahrzeugen hat das Unternehmen eine globale Batterierecyclingstrategie etabliert und beginnt mit dem Bau einer eigenen Batterierecyclinganlage in Deutschland, die auf Hydrometallurgie basiert. Analog zu dieser Technologie plant das Unternehmen, den Wertstoffkreislauf mit Hightech-Partnern für das Batterierecycling in den USA und China zu schließen.