Chancengleichheit aktiv gestalten

20. Mai 2022 - Wir wollen Chancengleichheit und ein faires Miteinander, das auf gegenseitiger Wertschätzung basiert. Alle Beschäftigten sollen sich mit ihrer Persönlichkeit, ihren Kompetenzen und Perspektiven gleichberechtigt einbringen können.

Ein strategisches Handlungsfeld unseres Diversity & Inclusion Management ist deshalb die aktive Gestaltung von Chancengleichheit. Unser Fokus liegt hier auf der Sicherstellung chancengerechter Prozesse sowie auf der Förderung einer wertschätzenden, unterstützenden und integrativen Arbeits- und Unternehmenskultur, welche die individuellen Bedürfnisse respektiert. Um unsere Fortschritte zu überprüfen und nachzuhalten, befragen wir unsere Beschäftigten hierzu regelmäßig im Rahmen unserer Mitarbeitendenbefragung. Diversity & Inclusion ist außerdem Bestandteil unserer Führungskräfteschulungen. Online-Trainings helfen unseren Beschäftigten zudem, wirksame Methoden gegen mögliche Vorurteile zu finden.

Der jährliche Mercedes-Benz Diversity Day

Seit vielen Jahren wird an zahlreichen Standorten der Mercedes-Benz Diversity Day veranstaltet. Hier geht es darum, Vielfalt bewusst zu erleben, neue Perspektiven einzunehmen und zu verstehen, dass alle Beschäftigten der Mercedes-Benz Group vom Diversity & Inclusion Management profitieren.

Menschen mit Behinderung

Beschäftigte mit Behinderungen sind bei der Mercedes-Benz Group ein wichtiger Teil vielfältiger Teams. Die Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen steht bei uns bereits seit 2002 auf fester Grundlage einer Inklusionsvereinbarung. Ziel ist es, die Teilhabe schwerbehinderter Beschäftigter am Arbeitsleben sicherzustellen und Digitalisierung und Industrie 4.0 als Chance zu nutzen, um Arbeitsplätze für schwerbehinderte Beschäftigte zu schaffen und zu erhalten. Einen besonderen Stellenwert hat bei Mercedes-Benz übrigens die Ausbildung von jungen Menschen mit Behinderungen. Mit unserem Beitritt zur weltweiten Initiative The Valuable 500 im Jahr 2020 haben wir uns verpflichtet, eine befähigende und inklusive Arbeitsumgebung zu fördern sowie die gesellschaftliche Inklusion zu unterstützen.

Gegen Rassismus

Rassismus und Hetze haben weder in der Gesellschaft noch bei Mercedes-Benz einen Platz. Das Unternehmen steht mit seinen Werten für Respekt, Fairness und Menschlichkeit. Sabine Kohleisen, Personalvorständin und Arbeitsdirektorin Mercedes-Benz AG zum internationalen Tag gegen Rassismus:

Mit Herzblut dabei: Unsere Beschäftigten-Netzwerke

Ehrenamtliche Beschäftigten-Netzwerke machen die Vielfalt im Unternehmen zusätzlich sichtbar. Dazu gehören neben verschiedenen Frauennetzwerken z. B. das seit 1992 bestehende TEN - Turkish Employee Network of Mercedes-Benz. Das Netzwerk ist das älteste und größte weltweit agierende Beschäftigten-Netzwerk in der deutschen Industrielandschaft und feiert in 2022 sein 30-jähriges Jubiläum. Brückenbauer zwischen den Kulturen sind zudem ein arabisches und ein chinesisches Netzwerk. Weitere Beispiele sind das Netzwerk „Von Meister*innen für Meister*innen bei Mercedes-Benz“ im gewerblichen Bereich sowie verschiedene LGBTIQ+-Netzwerke, die sich für Selbstverständlichkeit im Umgang mit sexueller Orientierung und geschlechtlichen Identitäten im Arbeitsalltag einsetzen.