Modellreihen, die jeden Wunsch erfüllen – Produktmanager in Kanada

Übersicht Forschung & Entwicklung Organisation, Recht & Kommunikation IT & Telekommunikation Supply Chain Management Produktion Einkauf Finanzen & Controlling Konzernentwicklung/-strategie Marketing & Vertrieb

Daniel Gaglia kennt die Wünsche und Erwartungen unserer kanadischen Kundinnen und Kunden bestens. Als Produktmanager in Kanada sorgt er dafür, dass beim Start unserer neuesten Modelle alles rund läuft – und dass die Fahrzeuge genau die Ausstattungen bieten, die Käuferinnen und Käufer in seiner Heimat von Mercedes-Benz erwarten. Warum seine Faszination für Autos wenig mit Geschwindigkeit zu tun hat, was ihn bei Mercedes-Benz am meisten begeistert und warum bei seinem Job der persönliche Kontakt oft genauso wichtig ist wie Statistik, erzählt uns der Produktmanager im Interview.

Herr Gaglia, welche besonderen Anforderungen haben Kundinnen und Kunden in Kanada beim Fahrzeugkauf?

Also, wir können uns gerne duzen. Und zu Deiner Frage: Das ist ganz klar 4MATIC. In Kanada haben wir meist kalte und lange Winter, da geht ohne Allradantrieb auf den Straßen oft gar nichts. Und beheizte Sitze und ein beheiztes Lenkrad gehören auch dazu (lacht). Aber das sind nur einige der Vorlieben, die wir bei unseren Kundinnen und Kunden beobachten. Mit unseren globalen Kolleginnen und Kollegen aus dem Produktmanagement passen wir neue Modellreihen so an, dass keine Wünsche offenbleiben. Damit prägen wir auch ganz stark das Bild, wie Mercedes-Benz in Kanada wahrgenommen wird. Kurz gesagt: Wir nehmen unsere globalen Modellreihen und packen etwas von unserer „Canadian Magic“ dazu (lacht). Aktuell arbeiten wir beispielsweise am Start des neuen Mercedes-AMG SL, eine wahre Ikone, die nicht nur Eleganz, sondern auch Komfort und Sportlichkeit bietet.

Wie gehst Du mit Deinem Team vor, wenn Du das „Go live“ für eine neue Modellreihe in Kanada vorbereitest?

Das startet schon während des Entwicklungsprozesses, also oft mehrere Jahre bevor ein Fahrzeug auf den Markt kommt. Wir stimmen uns dann eng mit unseren Kolleginnen und Kollegen aus den weltweiten Produktmanagement Teams dazu ab, welche Technologien und Ausstattungsmerkmale besonders wichtig für unseren Markt sind. Und kurz vor der Fahrzeugpremiere geht es dann an die Feinjustierung. Aus allen Optionen stellen wir Modellvarianten unserer luxuriösen Fahrzeuge zusammen, die zu den Ansprüchen des Marktes passen. Dabei analysieren wir auch den Preis des Fahrzeuges. Wir entscheiden außerdem, welche Ausstattungspakete es gibt, welche Technik Standard ist und was wir als Sonderausstattung bieten. Oder auch, welche Optionen es bei Lackierungen, Interieur und Felgen gibt.

Daniel’s Team ist dynamisch. Alle haben einen anderen beruflichen Hintergrund, aber eine gemeinsame Leidenschaft für Autos.

Woher wisst Ihr so genau, welche Anforderungen man in Kanada an Fahrzeuge von Mercedes-Benz hat?

Wir – und alle anderen Märkte natürlich auch - haben dafür umfassende Marktstudien. Für mich spielt zusätzlich der persönliche Kontakt eine wichtige Rolle. Gerade wenn es um neue Technologien, wie auch digitale Lösungen geht, was oft noch nicht so bekannt ist, helfen klassische Umfragen wenig weiter. Bei uns im Team haben wir einen kurzen Draht zu den Verkäufern in den Autohäusern, die täglich unsere Kundinnen und Kunden treffen und beraten. Und wenn ich unterwegs bin und Leuten begegne, die sich für eines unserer Modelle interessieren, spreche ich sie auch mal persönlich an. Das liefert mir oft sehr wertvolle Einblicke.

Wie können wir uns Dein Team vorstellen?

In meinem Team sind wir zu siebt: Das sind unser National Manager als direkter Vorgesetzter, drei Produktmanager inklusive mir, ein Junior Produktmanager, ein Experte und ein Praktikant. Jeder von uns ist für eine Reihe von Modellen verantwortlich. Ich betreue aktuell die E-Klasse, den CLS, GLS, GLE, die G-Klasse, den AMG GT und die neue SL-Reihe. Wir haben eine super Dynamik im Team und alle einen anderen Hintergrund: Ein Kollege ist Ingenieur, ein weiterer hat einen Marketing-Background und ein weiterer kommt aus dem Verkauf. Was uns verbindet ist unsere Leidenschaft für Autos – und zwar nicht nur beruflich.

Du bist somit auch privat ein Autofan?

Definitiv. Autos und ihr Design haben mich schon als Kind interessiert und die neuesten Modelle waren für mich einfach faszinierend. Heute besitze ich zu Hause zwei eigene Modelle und eins davon kommt immer im Sommer an den Wochenenden zum Einsatz (lacht). Was mich an Autos besonders fasziniert, ist weniger die Geschwindigkeit, sondern dass jedes Fahrzeug seinen eigenen besonderen Charakter hat.

Wenn ich sehe, wie meine Ideen Realität werden, und wie ein Sondermodell unseres GLE die Leute begeistert, dann ist das für mich sehr besonders.

Wie bist Du eigentlich zu Mercedes-Benz gekommen?

Das war kurz nach meinem Studium. Ich habe an der York Universität in Toronto Business studiert. Viele Leute aus meinem Umfeld sind im Finanzwesen, deshalb habe ich nach meinem Abschluss zunächst bei einem Finanzdienstleister angefangen. Mir war dann schnell klar, dass ich diesen Job nicht mein ganzes Leben machen will. Ich wollte etwas ausüben, das zu mir passt, am liebsten was mit Autos …

… also hast Du dich bei Mercedes-Benz beworben?

Fast! Ich war dann zunächst kurzzeitig für einen anderen Autohersteller im Bereich Finance tätig. Dort habe ich aber nur Abrechnungen verbucht und hatte kaum Kontakt zum Produkt. Irgendwann habe ich die Stellenanzeige im Bereich Produktmanagement bei Mercedes-Benz entdeckt. Obwohl ich keine Marketing-Erfahrung hatte, habe ich mich beworben und während des Bewerbungsgespräches konnte ich mit meiner Leidenschaft für das Automobil überzeugen. Wenig später bin ich dann in meinem aktuellen Team gestartet.

Was macht für Dich Mercedes-Benz heute als Arbeitgeber aus?

Es ist natürlich cool, für eine Luxusmarke wie Mercedes-Benz zu arbeiten, für die das Design, wie auch innovative und nachhaltige Technologien im Fokus stehen. Darüber hinaus ist die Atmosphäre hier spitze. Die Kolleginnen und Kollegen sind super und vor kurzem sind wir in ein neues Gebäude umgezogen mit modernster digitaler Ausstattung und flexiblen Arbeitsplätzen. Was ich auch besonders finde, ist, dass ich bei meinem Job viel Freiraum habe und meine Kreativität voll einbringen kann.

Was macht Dir bei Deinem Job am meisten Spaß?

Es ist spannend, die Modellreihen, die ich betreue, live auf der Straße zu sehen. Mit meiner Arbeit mache ich einen echten Unterschied. Wenn ich dann sehe, wie meine Ideen Realität werden, und beobachte, wie ein Sondermodell etwa unseres GLE die Leute begeistert, dann ist das für mich sehr besonders.

Noch etwas Persönliches zum Schluss. Wer aus Deiner Familie oder Deinem Freundeskreis hätte am ehesten einen Preis verdient – und welchen?

Das ist ganz klar meine Mutter – auf jeden Fall einen Ehrenpreis. Sie hat ein Mantra, ein Lebensmotto, das sie mir schon seit meiner Kindheit fast jeden Tag mit auf den Weg gibt: „Wenn Du Dich nicht vorbereitest und nicht planst, wirst Du nicht mit Erfolg belohnt“. Ihre Worte haben mich geprägt. Übrigens hilft mir das heute auch bei meinem Job als Produktmanager.

Daniel Gaglia (28) ist schon als Kind fasziniert von Autos. Und während sein Vater ihn für seinen Lieblingssport Hockey begeistern will, bringt Daniel lieber seine Modellautos auf Hochglanz. Später entscheidet er sich für ein Betriebswirtschaftsstudium an der York University in seiner Heimatstadt im kanadischen Toronto. Nach Abschluss seines Studiums startet er zunächst im Finanzbereich. Bis er schließlich 2015 bei Mercedes-Benz einsteigt – und hier seine Leidenschaft für Autos zum Beruf macht. Wenn er heute als Produktmanager nicht dafür sorgt, dass die neuesten Modell-Reihen von Mercedes-Benz alle Wünsche der kanadischen Kundinnen und Kunden erfüllen, ist er mit einem seiner beiden Autos unterwegs – oder im Fitnessstudio. Zu einem guten Start in den Tag gehört für ihn ein ausgiebiges Morgen-Training.